Rückblick zum Freitag – Zittern vorm Bären

Es gab eine ganze Reihe interessantester und herausforderndster Ziele auf dem gestrigen Parcours. Eins davon war sicher der Bär am westlichen Ende des Stausees. Dabei war der Bär selbst natürlich nicht das Problem, so lieb, wie der am Ufer stand.

Bär am Ufer des StauseesViel herausfordernder war die Beschaffenheit der Schussbahn: Ein kleiner Schuss über den See hinweg…

Schussdistanz zum BärenEntsprechend froh war wohl jeder Schütze, der das Tier überhaupt traf. Einige Pfeile gingen daneben, manche auch ins Wasser.

Der Bär, erfolgreich bejagt.Wir hoffen, Euch auch heute einige lohnenswerte Ziele geliefert zu haben, und freuen uns über Euer Feedback!

Die ersten haben es schon geschafft

image

Während die ersten schon bei Kaffee und Kuchen ihre Treffer oder Nicht-Treffer auswerten, kämpfen andere noch mit kniffeligen Zielen. Mit Sicherheit gehört auch der Bär dazu, der über den See hinweg erlegt werden muss.

noch 10 Tage: 3D-Tiere warten in Rabenstein

Ein ganzes Rudel neuer 3D-Tiere hat in Rabenstein bereits sein neues Zuhause bezogen. Sie warten darauf, endlich in den Wald direkt hinter dem Materiallager entlassen zu werden. Der italienische Turniersponsor SRT stellt ausreichend Ziele für 2 komplette Runden zur Verfügung.

3D Tiere im Lager
3D-Tier, Dachs

Schaut man sich diese Schaumstofftiere etwas genauer an, fällt eine Markierung auf den Körpern auf. Diese werden als innere Zielzone definiert und führen bei Treffern zu einer höheren Wertung.

Nach den Richtlinien des Deutschen Bogensportverbandes werden bei Treffern mit dem ersten Pfeil in der gesamten Todeszone 15 Wertungspunkte vergeben, ein Treffer des übrigen Körpers ergibt 12 Punkte. Benötigt der Schütze einen 2. (oder gar 3.) Pfeil verringert sich die Punktezahl entsprechend. Verfehlt der Schütze das Ziel auch mit dem 3. Pfeil muss er sich ein sogenanntes “Out” (0 Punkte) notieren. Im Leistungsbereich der Schützen in Rabenstein wird aber wohl eher über die innere Killzone diskutiert. Ein Treffer im inneren Bereich bringt den Zusatz eines “X” auf der Wertungskarte. Bei Ringgleichheit entscheidet dann die Anzahl der X über den Ausgang des Wettbewerbs. Daher lautet der Gruß der 3D-Bogenjäger auch “Alles ins Kill!”